Transformation Research and the Longue Durée of 1989: Combining Qualitative and Quantitative Data

Abstrakt

In recent years, historians have increasingly looked at social science data in their search for sources to study the transformation period. Researchers hope that a secondary analysis of this data will expand the existing sources. This expansion promises new perspectives, while simultaneously bringing new methodological challenges to the discipline. This article deals with both: 1. It uses a history of knowledge approach to evaluate the topics and tools of transformation research. It also argues that social scientists were not only producers of knowledge but historical actors in the restructuring of the institutions of social sciences in East Germany after 1989/90. 2. With the German Socio-Economic Panel and especially the Saxonian Longitudinal Study as an example, the article refers to the content of the studies itself – in this case, the East German school as a site of life-worlds in upheaval. It concludes that the encounter of social scientists and historians is very fruitful for historians interested in the interaction of system change and everyday life. That is, the secondary analysis of qualitative and quantitative social science data compliments ‘classical’ sources of historical research by providing insights into memories and experiences at different times in the historical process.

Biogramy autorów

Kerstin Brückweh, Centre for Contemporary History, Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam, Germany

Kerstin Brückweh directs a research group called The Longue Durée of 1989: Regime Change and Everyday Life in East Germany at the Centre for Contemporary History (ZZF) in Potsdam, Germany. She is a lecturer (Privatdozentin) at the University of Tübingen, and currently a fellow at the Max Weber Centre for Advanced Cultural and Social Studies (Erfurt). Kerstin Brückweh is the author of two books: Mordlust 2006 and Menschen zählen 2015.

Kathrin Zöller, Centre for Contemporary History, Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam, Germany

Kathrin Zöller is a PhD candidate at the Centre for Contemporary History Potsdam, Germany. As a member of the research project The Longue Durée of 1989: Regime Change and Everyday Life in East Germany her work focusses on East German Schools in Upheaval between 1979 and 2000. Her main interests are the social history of upheaval, education history and secondary analysis of social science data.

Bibliografia

Apel, Linde. 2015. “Oral History reloaded: Zur Zweitauswertung von mündlichen Quellen.” Westfälische Forschungen 65:243-254.

Berth, Hendrik, Peter Förster, Yve Stöbel-Richter, et al. 2006. “Arbeitslosigkeit und psychische Belastung: Ergebnisse einer Längsschnittstudie 1991 bis 2004.” Zeitschrift für Medizinische Psychologie 15(3):111-116.

Berth, Hendrik, Elmar Brähler, Markus Zenger, et al. (2012). “Die Sächsische Längsschnittstudie: Informationen zu einer außergewöhnlichen Untersuchung.” Pp. 15-25 in Innenansichten der Transformation: 25 Jahre Sächsische Längsschnittstudie (19872012), edited by H. Berth, E. Brähler, M. Zenger, et al. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Berth, Hendrik, David Richter, Markus Zenger, et al. (eds.). 2015. “Wie repräsentativ sind die Daten der Sächsischen Längsschnittstudie? Ein Vergleich mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP).” Pp. 45-62 in Gesichter der ostdeutschen Transformation: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sächischen Längsschnittstudie im Porträt, edited by H. Berth, E. Brähler, M. Zenger, et al. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Berth, Hendrik, Peter Förster, Elmar Brähler, et al. 2015a. “Die Sächsische Längsschnittstudie.” Pp. 17-27 in Gesichter der ostdeutschen Transformation: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sächsischen Längsschnittstudie im Porträt, edited by H. Berth, E. Brähler, M. Zenger, et al. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Berth, Hendrik, Peter Förster, Elmar Brähler, et al. 2015b. “Zentrale Ergebnisse aus 28. Jahren Sächsische Längsschnittstudie.” Pp. 29-43 in Gesichter der ostdeutschen Transformation: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sächsischen Längsschnittstudie im Porträt, edited by H. Berth, E. Brähler, M. Zenger, et al. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Bertram, Hans. 1996. “Editorial.” Pp. XIII-XIX in Arbeit, Arbeitsmarkt und Betriebe. Berichte der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern e.V. (KSPW), Vol. 1, edited by B. Lutz, H. Nickel, R. Schmidt, et al. Opladen: Leske und Budrich.

Bertram, Hans and Raj Kollmorgen, (eds.). 2001. “Das fünfte Rad am Wagen? Die (ost)deutschen Sozialwissenschaften im Vereinigungsprozeß.” Pp. 398-424 in Die Transformation Ostdeutschlands: Berichte zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern, edited by H. Bertram and R. Kollmorgen. Opladen: Leske und Budrich.

Brückweh, Kerstin. 2017a. “The History of Knowledge: An Indispensable Perspective for Contemporary History.” History of Knowledge. Retrieved January 10, 2019 https://historyofknowledge.net/2017/12/04/the-history-of-knowledge-an-indispensable-perspective-for-contemporary-history/.

Brückweh, Kerstin. 2017b. “Unter Ostdeutschen Dächern: Wohneigentum zwischen Enteignung, Aneignung und Neukonstituierung der Lebenswelt in der langen Geschichte der ‘Wende’.” Pp. 187-212 in Deutschland seit 1990: Wege in die Vereinigungsgesellschaft, edited by T. Großbölting, C. Lorke. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Brückweh, Kerstin and Clemens Villinger. 2017. “Sich (nicht) die Butter vom Brot nehmen lassen: Ein Forschungsbericht zur Konsumgeschichte zwischen Alltag, Arbeit, Kapitalismus und Globalisierung.” Archiv für Sozialgeschichte 57:463-495.

Dunn, Elizabeth C. and Katherine Verdery. 2011. “Dead Ends in the Critique of (Post)Socialist Anthropology: Reply to Thelen.” Critique of Anthropology 31(3):251-55.

Fleischhauer, Jan. 1990. “Der Stoff versaut das Land: Die kriminelle Erfolgsbranche der Dealer (I): Massenhafter Zulauf und unbegrenzte Gewinne.” Der Spiegel, July 9, pp. 32-41.

Förster, Peter. 1999a. “Die Entwicklung des politischen Bewußtseins der DDR-Jugend zwischen 1966 und 1989.” Pp. 70165 in Das Zentralinstitut für Jugendforschung Leipzig 1966-1990: Geschichte, Methoden, Erkenntnisse, edited by W. Friedrich, P. Förster, K. Starke. Berlin: edition ost.

Förster, Peter. 1999b. “Vom DDR-Bürger zum Bundesbürger: Längsschnittanalyse des politischen Einstellungswandels bei ostdeutschen Jugendlichen vor und nach der Wende: Dokumentation ausgewählter Ergebnisse der Sächsischen Längsschnittstudie zwischen 1987 und 1998.” Research Report. Leipzig.

Förster, Peter. 2002. Junge Ostdeutsche auf der Suche nach der Freiheit: Eine Längsschnittstudie zum politischen Mentalitätswandel bei jungen Ostdeutschen vor und nach der Wende. Opladen: Leske und Budrich.

Friedrich, Walter, Peter Förster and Kurt Starke, (eds.). 1999. Das Zentralinstitut für Jugendforschung Leipzig 1966-1990: Geschichte, Methoden, Erkenntnisse. Berlin: edition ost.

Gerland, Kirsten. 2016. Politische Jugend im Umbruch von 1988/89: Generationelle Dynamik in der DDR und der Volksrepublik Polen. Göttingen: Wallstein Verlag.

Graf, Rüdiger and Kim Christian Priemel. 2011. “Zeitgeschichte in der Welt der Sozialwissenschaften: Legitimität und Originalität einer Disziplin.” Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 59(4):479-508.

Hacker, Michael, Stefanie Maiwald, Johannes Staemmer, et al. (eds.). 2012. Dritte Generation Ost: Wer wir sind, was wir wollen, Berlin: Ch. Links Verlag.

Hensel, Jana. 2002. Zonenkinder. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Hiebl, Ewald and Ernst Langthaler. 2012. “Einleitung: Im Kleinen das Große Suchen: Mikrogeschichte in Theorie und Praxis.” Pp. 7-21 in Im Kleinen das Große suchen: Mikrogeschichte in Theorie und Praxis, edited by E. Hiebl, E. Langthaler. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag.

Hockerts, Hans Günter. 1993. “Zeitgeschichte in Deutschland: Begriff, Methoden, Themenfelder.” Historisches Jahrbuch 113: 98-127.

Infratest Sozialforschung. 1995. “SOEP 1995: Erhebungsinstrumente 1995 (Welle 12/West und Welle 6/Ost und Zuwanderer D1) des Sozio-oekonomischen Panels.” SOEP Survey Papers 92. Reprint 2012. München. Retrieved January 10, 2019 http://panel.gsoep.de/soep-docs/surveypapers/diw_ssp0092.pdf.

Kappeler, Manfred, Gundula Barsch, Katrin Gaffron, et al. 1999. Jugendliche und Drogen: Ergebnisse einer Längsschnittuntersuchung in Ost-Berlin nach der Maueröffnung. Opladen: Leske und Budrich.

Kohler, Ulrich and Frauke Kreuter. 2012. Datenanalyse mit Stata: Allgemeine Konzepte der Datenanalyse und ihre praktische Anwendung. München, Wien: Oldenbourg.

Kollmorgen, Raj, Wolfgang Merkel and Hans-Jürgen Wagener, (eds.). 2015. Handbuch Transformationsforschung, Wiesbaden: Springer.

Kotkin, Stephen. 2009. Uncivil Society: 1989 and the Implosion of the Communist. New York: Modern Library.

Lässig, Simone. 2016. “The History of Knowledge and the Expansion of the Historical Research Agenda.” Bulletin of the German Historical Institute 59:29-58.

Lazarsfeld, Paul F. 1950. “The Obligations of the Pollster to the 1984 Historian.” Public Opinion Quarterly 14(4):617-638.

Lettrari, Adriana, Christian Nestler and Nadja Troi-Boeck, (eds.). 2016. Die Generation der Wendekinder: Elaboration eines Forschungsfeldes. Wiesbaden: Springer.

Mayntz, Renate. 1994. “Die deutsche Vereinigung als Prüfstein für die Leistungsfähigkeit der Sozialwissenschaften.” BISS Public 13:21-24.

Medjedović, Irena. 2014. Qualitative Sekundäranalyse: Zum Potenzial einer neuen Forschungsstrategie in der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer.

Pleinen, Jenny and Lutz Raphael. 2014. “Zeithistoriker in den Archiven der Sozialwissenschaften: Erkenntnispotenziale und Relevanzgewinne für die Disziplin.” Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 62(2):173-195.

Raphael, Lutz, and Gert G. Wagner. 2015. “Zur (potentiellen) Bedeutung der Mikrodaten sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher Erhebungen und amtlicher Statistik für die zeitgeschichtliche Forschung.” RatSWD Working Paper Series 250:1-7.

Reinecke, Christiane. 2010. “Fragen an die sozialistische Lebensweise: Empirische Sozialforschung und soziales Wissen in der SED-‘Fürsorgediktatur’.” Archiv für Sozialgeschichte 50:311-334.

Sandschneider, Eberhard. 1995. Stabilität und Transformation politischer Systeme: Stand und Perspektiven politikwissenschaftlicher Transformationsforschung. Opladen: Leske und Budrich.

Sarasin, Philipp. 2011. “Was ist Wissensgeschichte?” Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 36(1):159-72.

Schellhorn, Martina. 2004. Wendekinder. Potsdam: Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung.

Schulze, Mandy. 2015. “Transformationserfahrung – Anlass zur Kompetenzentwicklung der Dritten Generation? Eine Annäherung an generationales Lernen im Lebensverlauf.” Pp. 243-256 in Ein Vierteljahrhundert Deutsche Einheit: Facetten einer unvollendeten Integration, edited by U. Busch, T. Michael. Berlin: trafo Wissenschaftsverlag.

Schupp, Jürgen, Jan Goebel, Martin Kroh, et al. 2013. “Zufriedenheit in Deutschland so hoch wie nach der Wiedervereinigung: Ostdeutsche Signifikant unzufriedener als Westdeutsche.” DIW Wochenbericht 47. Retrieved January 10, 2019 https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.431931.de/13-47-5.pdf.

Schütz, Alfred and Thomas Luckmann. 2003 [1975]. Strukturen der Lebenswelt. Konstanz: UTB/UVK Verlagsgesellschaft.

Segert, Dieter. 2002. Die Grenzen Osteuropas: 1918, 1945, 1989 – drei Versuche im Westen anzukommen. Frankfurt a.M.: Campus Verlag.

SOEP. n.d. “Die Survey-Gruppe SOEP.” SOEP. Retrieved January 10, 2019 https://www.diw.de/de/diw_02.c.221178.de/ueber_uns.html.

Thelen, Tatjana. 2011. “Shortage, Fuzzy Property and Other Dead Ends in the Anthropological Analysis of (Post)Socialism.” Critique of Anthropology 31(1):43-61.

Ther, Philipp. 2014. Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent: Eine Geschichte des neoliberalen Europas. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Weingarz, Stephan. 2003. Laboratorium Deutschland? Der ostdeutsche Transformationsprozeß als Herausforderung für die deutschen Sozialwissenschaften. Münster, Hamburg: Lit Verlag.

Wierling, Dorothee. 2002. Geboren im Jahr Eins: Der Jahrgang 1949 in der DDR: Versuch einer Kollektivbibliographie. Berlin: Ch. Links Verlag.

Yurchak, Alexei. 2006. Everything Was Forever, Until It Was No More: The Last Soviet Generation. Princeton: Princeton University Press.

Ziemann, Benjamin. 2012. “Sozialgeschichte und Empirische Sozialforschung: Überlegungen zum Kontext und zum Ende einer Romanze.” Pp. 131-149 in Wozu noch Sozialgeschichte? Eine Disziplin im Umbruch, edited by P. Maeder, B. Lüthi, Th. Mergel. Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht.

Opublikowane
2019-05-14
Jak cytować
Brückweh, K., & Zöller, K. (2019). Transformation Research and the Longue Durée of 1989: Combining Qualitative and Quantitative Data. Przegląd Socjologii Jakościowej, 15(1), 72-91. https://doi.org/10.18778/1733-8069.15.1.05