Die Geschichte und ihre Schatten. Neuere Generationserzählungen reflektieren eine vielschichtige Vergangenheit

Autor/innen

  • Anna-Katharina Gisbertz Universität Mannheim

DOI:

https://doi.org/10.18778/2196-8403.2020.03

Schlagworte:

SAŠA STANIŠIĆ, NINO HARATISCHWILI, HERTA MÜLLER, BIRGIT WEYHE, Familienroman, Generationserzählung, Zeitreflexion, Gedächtnis, europäische Geschichte

Abstract

Generationserzählungen haben sich in der deutschen Sprache als eine erfolgversprechende, aber auch sehr wandelbare Gattung erwiesen. Der einleitende Beitrag fokussiert auf die Fähigkeit des Narrativs, die deutsche und europäische Geschichte mitzugestalten und auch umzuschreiben. Dabei greifen jüngere Werke Vergessenes und fehlendes Wissen auf und verarbeiten weite Zeiträume imaginativ. Durch ihre vielschichtigen Zugriffe auf die Zeit reflektiert die einschlägige Literatur nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch grundsätzlicher über den ästhetischen Umgang mit der Zeit und ihre sprachlichen Darstellungsmöglichkeiten.

Autor/innen-Biografie

Anna-Katharina Gisbertz, Universität Mannheim

PD Dr. phil. – Literaturwissenschaftlerin. Privatdozentin an der Universität Mannheim. 2018-2019 Gastprofessorin am Institut für Germanistik der Universität Wien. Zuvor 2007-2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Akademische Rätin auf Zeit an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. 2017 Habilitation an der Universität Mannheim. 2008 Dissertation an der University of Chicago. Publikationen / Forschungsschwerpunkte: (2018) Die andere Gegenwart. Zeitliche Interventionen in neueren Generationserzählungen. Heidelberg; (2009) Stimmung – Leib – Sprache. Eine Konfiguration in der Wiener Moderne. München; Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, Gedächtniskultur, Generationserzählungen, Literatur und Wissen, Emotion und Ästhetik, Zeitstrukturen des Erzählens, auktoriale Selbstinszenierungen, Gehen und Schreiben.

Literaturhinweise

AGAZZI, ELENA (2008): Familienromane, Familiengeschichten und Generationenkonflikte. Überlegungen zu einem eindrucksvollen Phänomen. In: CAMBI, FABRIZIO (ed.): Gedächtnis und Identität. Die deutsche Literatur nach der Vereinigung. Würzburg, 187-203.
Google Scholar

ASSMANN, ALEIDA (2009): Unbewältigte Erbschaften. Fakten und Fiktion im zeitgenössischen Familienroman. In: KRAFT, ANDREAS / WEIßHAUPT, MARK (eds.): Generationen: Erfahrung – Erzählung – Identität. Konstanz, 49-70.
Google Scholar

ASSMANN, ALEIDA (2013): Ist die Zeit aus den Fugen? Aufstieg und Fall des Zeitregimes der Moderne. München.
Google Scholar

BOHNENKAMP, BJÖRN / MANNING, TILL / SILIES, EVA-MARIA (eds.) (2009): Generation als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster. Göttingen.
Google Scholar

CARUTH, CATHY (1996): Unclaimed Experience. Trauma, Narrative and History. Baltimore.
Google Scholar

COSTAGLI, SIMONE / GALLI, MATTEO (eds.) (2010): Deutsche Familienromane. Literarische Genealogien und internationaler Kontext. München.
Google Scholar

EIGLER, FRIEDERIKE (2005): Gedächtnis und Geschichte in Generationenromanen seit der Wende. Berlin.
Google Scholar

FUCHS, ANNE (2009): Landschaftserinnerung und Heimatdiskurs bei Medicus und Wackwitz. In: KRAFT, ANDREAS / WEIßHAUPT, MARK (eds.): Generationen: Erfahrung –Erzählung – Identität. Konstanz, 71-92.
Google Scholar

GISBERTZ, ANNA-KATHARINA (2018): Die andere Gegenwart. Zeitliche Interventionen in neueren Generationserzählungen. Heidelberg.
Google Scholar

GÖTTSCHE, DIRK (2001): Zeit im Roman. Literarische Zeitreflexion und die Geschichte des Zeitromans im späten 18. und im 19. Jahrhundert. München.
Google Scholar

HIRSCH, MARIANNE (2012): The Generation of Postmemory. Writing and Visual Culture After the Holocaust. New York.
Google Scholar

JAHN, BERNHARD (2006): Familienkonstruktionen 2005. Zum Problem des Zusammenhangs der Generationen im aktuellen Familienroman. In: Zeitschrift für Germanistik 16. Heft 3:53-64.
Google Scholar

KOSELLECK, REINHART (1988): Vergangene Zukunft. Zur Semantik geschichtlicher Zeiten. Frankfurt a.M.
Google Scholar

OSTHEIMER, MICHAEL (2013): Ungebetene Hinterlassenschaften. Zur literarischen Imagination über das familiäre Nachleben des Nationalsozialismus. Göttingen.
Google Scholar

SAFRANSKI, RÜDIGER (2015): Zeit. Was sie aus uns macht und was wir aus ihr machen. München.
Google Scholar

VEES-GULANI, SUSANNE / COHEN-PFISTER, LAUREL (2010): Introduction. A Generational Approach to German Culture. In: DIES. (eds.): Generational Shifts in Contemporary Culture. Rochester, New York, 1-23.
Google Scholar

WELZER, HARALD (2004): Schön unscharf. Über die Konjunktur der Familien- und Generationenromane. In: Literatur. Beilage zum Mittelweg 36. Heft 1:53-64.
Google Scholar

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2020-12-30

Zitationsvorschlag

Gisbertz, A.-K. (2020). Die Geschichte und ihre Schatten. Neuere Generationserzählungen reflektieren eine vielschichtige Vergangenheit. Convivium. Germanistisches Jahrbuch Polen, 63-72. https://doi.org/10.18778/2196-8403.2020.03

Ausgabe

Rubrik

Articles

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in